YvIdee

Stoff braucht Liebe

Mobile selber basteln – Wenn am Himmel die Sterne tanzen

Einfaches Mobile selbst gebastelt

Ja, vor der Schwangerschaft habe ich auch darüber gelacht: Nestbau – so ein Quatsch. 🙂 Doch dieser „Urtrieb“ bildet sich tatsächlich während der Schwangerschaft aus. Bei mir auf jeden Fall! Und irgendwann war es dann so weit, dass sich meine Gedanken nur noch darum drehten das Kinderzimmer zu gestalten. Selbst als der Grundstein gelegt war kamen mir immer wieder neue Ideen und irgendwann wollte ich dann ein erstes Mobile selber basteln.

Zu Beginn des Nestbaus haben mein Partner Mario und ich erst einmal Möbel ausgesucht die uns gefallen. Daraus ergab sich dann eine ganze Auswahl an passenden Innenwandfarben. Glücklicherweise arbeitet Mario beim Farbenhersteller Dinova in Königswinter. Wir waren also direkt an der Quelle und entschieden uns für eine Kombination aus schlichtem Weiß und einem beige Farbton. Zu den hellen Möbeln mit Holzelementen passt diese Farbkombination total super und auch heute noch gefällt sie mir sehr gut. Für Mario war der Nestbau damit schon abgeschlossen, aber ich glaube wir Frauen ticken da einfach anders als die Männer. Natürlich braucht so ein Kinderzimmer auch ein Thema. Ich liebe Sterne! Und ich finde es nicht zu babyhaft. Es könnte dem Kleinen so auch noch mit 3 Jahren gefallen. Also war es beschlossen: Sterne sollten es werden.

Wenn es keine Vorlagen gibt, muss man sein Mobile selber basteln

Als erstes wollte ich ein Mobile selber basteln. Gerade für die ganz Kleinen ist das ein toller Blickfang, wenn da etwas über dem Kinderbett baumelt. Du kannst mir glauben, es ist gar nicht so einfach im Internet eine Hilfestellung zum Mobile selber basteln zu finden. Ich habe rein gar nichts gefunden, das mir gefallen hat. Zu bunt, zu klein, zu viel Plastik oder zu kitschig. Kurzum nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich nicht der Typ „Kunterbunter-Mix“ bin. Später kommt doch meistens sowieso noch diverses buntes Spielzeug dazu und daher dachte ich es wäre schön das Zimmer von der Grundgestaltung her relativ schlicht zu halten. Also bin ich erst mal mit dem Hund spazieren gegangen und habe ein wundervolles Exemplar Ast gesucht, welches das Grundgerüst für mein Mobile werden sollte. Diesen habe ich erstmal ein paar Tage trocknen lassen.

Filzstoff in braunen FarbtönenNachdem der Ast ausreichend trocknen konnte habe ich ihn kurz mit handelsüblichem Schmirgelpapier angeschliffen, damit der Lack später besser daran haftet. Besonders an den Stellen wo kleine Äste waren solltest du sorgfältig arbeiten und Widerhaken glätten. Nachdem das Grundgerüst dann ausreichend geschliffen war, habe ich den Ast passend zur Wand weiß lackiert. Dafür ist ein günstiger haft- und deckstarker Lack aus dem Baumarkt absolut ausreichend. In meinem Fall war es ein 2in1 Weißlack, der sowohl Grundierung als auch Schlussbeschichtung in einem ist. Ist ganz praktisch wie ich finde. Jetzt fehlten nur noch die Sterne. Die Farbgebung dafür war klar: beige. Wie passend, das genau an diesem Wochenende der Deutsch-Holländische-Stoffmarkt bei uns in Hennef Station gemacht hat. Dort habe ich 3mm dicken Filz in verschiedenen Beigetönen gekauft. Anschließend habe ich mir Stern-Schablonen in verschiedenen Größen auf Papier vorgezeichnet, ausgeschnitten und auf den Filz übertragen.

„Zu bunt, zu klein, zu viel Plastik oder zu kitschig. Kurzum nicht das, was ich mir vorgestellt habe.“

Die Filzsterne habe ich in doppelter Lage zugeschnitten und anschließend zusammengenäht. Ich finde, dass das zum einen ordentlicher aussieht und zum anderen verleihen die Nähte dem ganzen einen „verspielten“ Charakter. Ganz zum Schluss habe ich die Sterne an einer dünnen Baumwollkordel wild durcheinander (so gut ich das mit meinem Ordnungsdrang hinbekommen habe) an den weiß lackierten Ast gehangen. Manche kleiner, andere größer. Manche mit längerer Baumwollkordel und somit tiefer hängend, andere höher. Kleiner Tipp: hebe die Schablonen auf, man weiß nie was man noch damit anstellen kann. Ich habe sie für eine Art Sternen-Bordüre an der Wand erneut verwenden können. Das hat einwandfrei funktioniert und sieht klasse aus.

Mobile selber basteln leicht gemacht

Wie du merkst bin ich also vom Mobile selber basteln gleich wieder zur nächsten Idee gekommen. 🙂 Wie zum Beispiel bei dem noch gut erhaltenen Sitzsack aus meiner Kindheit, für den ich einen neuen und farblich passenden Sitzsackbezug genäht habe.

Mobile selber basteln Zusammenfassung:

  1. Geeigneten Ast suchen und trocknen lassen
  2. Ast mit Schmirgelpapier komplett anschleifen
  3. Ast im Wunschfarbton lackieren
  4. Wunschmotive auf Filz in doppelter Stofflage zeichnen und ausschneiden
  5. Die beiden Lagen zusammennähen
  6. Motive mit dünner Baumwollkordel an den Ast anbringen

Mobile selber basteln Kostenaufstellung:

  • Schmirgelpapier (ca. 1-2 Euro)
  • Weißlack 750 ml (ca. 10-15 Euro)
  • Filzplatte DIN A2 (ca. 3-6 Euro)
  • Baumwollkordel 2mm (ca. 0,40 Euro / m)
  • Gesamtkosten: ca. 15-20 Euro

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder markiert *


Impressum | Datenschutzerklärung | AGB | Widerrufbelehrung